• Presse

Plug & Play – Bauen in Rekordzeit

Sie wandern von Ort zu Ort und schlagen in Windeseile ihre Beduinenzelte auf – die Herren der Wüste zeigen seit Jahrtausenden mit ihren mobilen Behausungen, dass die schnelle Realisierung behaglicher Lebensräume möglich ist. In der sengenden Hitze der Arabischen Emirate und Saudi Arabiens sind die Nomaden nicht die Einzigen, die mit kurzen Errichtungszeiten imponieren. Bei gigantischen Fertigteilbauprojekten schießen komplette Villensiedlungen mit mehr als 3.000 Gebäuden aus dem Sand. Das Geheimnis? Ein hoher Grad an Vorfertigung verknüpft mit dem international erprobten UNICON®-Schnellverbindersystem der H-Bau Technik GmbH. Der kürzlich vom DIBt zugelassene Lastverbinder POWERCON ermöglicht die wirtschaftliche Montage von Betonfertigteilen und erfüllt per Plug & Play-System durch das einfache Zusammenstecken die an ihn gestellten Aufgaben.

In Rekordzeit bauen ohne auf Sicherheit und Qualität zu verzichten – dies wird in Zeiten des knapper werdenden Wohnraumes, vor allem in urbanen Ballungsräumen, immer wichtiger. Laut einer Studie des Pestel Institutes müssen bis Ende 2020 in Deutschland jährlich rund 140.000 Mietwohnungen mehr gebaut werden als in 2015. Insbesondere den Themen Vorfertigung und Bauzeitenminimierung bei mindestens gleichbleibend hoher Ausführungsqualität werden hierbei eine große Bedeutung zuteil. Die kraftschlüssige Verbindung zweier Betonfertigteile war bislang ein Schwachpunkt in der ansonsten zeit- und kostensparenden Fertigteilbauweise. Das Wandschloss POWERCON aus der UNICON®-Produktfamilie der H-BAU Technik GmbH schafft nun Abhilfe. 

Alternative Bauweise: Plug & Play 

Die Bauteilverbindungen erfolgen beim traditionellen Betonfertigteilbau über einen nassen Betonverguss. Die Abbindezeiten sind einzuhalten und eine Demontage kommt einem Abbruch gleich. Beim Plug & Play-System POWERCON wird die Verbindung von Betonfertigteilen hingegen durch das Zusammenstecken der verzinkten Stahlgussverbinder erreicht. POWERCON überträgt dauerhaft Kräfte in verschiedenen Lastrichtungen. Dies ermöglicht einen universellen Einsatz des Verbinders. Durch die Geometrie des Wandschlosses wird die Eigenlast der Bauteile als Anpresskraft der Elemente untereinander genutzt. So werden Bauteilfugen mit geeigneten Dichtmaterialien regen- und schalldicht hergestellt.

Kurze Montagezeiten dank einfacher Stecktechnik

Das POWERCON-Set besteht aus einem Male- und einem Female-Element. Die Stahlguss-Teile lassen sich form- und kraftschlüssig miteinander verbinden und werden mittels Schrauben und einem in das Betonfertigteil eingebettetem Anker befestigt. Lediglich das erste Wandelement muss mit herkömmlichen Schrägstützen gesichert werden. Diese Stecktechnik spart Zeit und Kosten, da das Ausrichten, Bohren und Befestigen weiterer Stützen entfällt. Normalerweise benötigen Arbeiter etwa zehn bis fünfzehn Minuten pro Wand. Das Aufstellen und Fixieren mit dem POWERCON-Lastverbinder dauert hingegen nur ein bis zwei Minuten.

Nachhaltig durch zerstörungsfreien Rückbau 

Durch die nahezu beschädigungsfreie Demontage eröffnet das POWERCON-System ein neues Marktsegment für Fertigteilbauunternehmen. Temporäre Bauten wie Flüchtlingsunterkünfte können in wenigen Tagen errichtet werden. Sozialer oder klassischer Wohnungsbau, Industriebauten oder mehrgeschossige Komplexe sind genauso möglich wie Modulerweiterungen bestehender Gebäude. Realisieren lassen sich beispielweise auch Garagen, Trafostationen und Lärmschutzwände.

Hohe Ausführungsqualität

Bei kurzen Montagezeiten und niedrigen Kosten steigt zugleich die Ausführungsqualität. POWERCON verbindet Wände unsichtbar miteinander, sodass keine Nacharbeiten nötig sind. Gebäudefugen werden je nach geplanter Breite und Anforderung vermörtelt, dauerelastisch verfugt oder verklebt.

Verbinden und Beraten mit System

Unter dem Motto „Ganzheitlichkeit“ bietet das UNICON®-System neben dem POWERCON weitere Optionen für Strom-, Wasser- und Abwasserverbindungen. Diese ermöglichen in Zukunft die Vorfertigung vieler Medien und Installationen wie Heiz- oder Kühldecken im Werk. Lüftungs- und Leerrohre sowie Abwasserleitungen können integriert werden. Um mit Kunden neue Produktideen und Projekte national sowie international zu realisieren und sie optimal betreuen zu können, steht ein kompetentes UNICON®-Beratungsteam weltweit zur Verfügung.

International erprobt und in Deutschland zugelassen

Seit der Markteinführung kam der POWERCON-Lastverbinder wie auch das gesamte UNICON®-System in zahlreichen Projekten im In- und Ausland zum Einsatz. In Abu Dhabi und in Saudi Arabien setzen Bauunternehmen die Produktreihe bei der Planung von Großprojekten ein. Über 10.000 Fertigteile wurden zu über 2.000 Raummodulen, jedes bis zu 50 Tonnen schwer, in Dubai mit POWERCON in Rekordzeit montiert. Die kürzlich erteilte Zulassung vom DIBt ebnet den Weg für den serienmäßigen Einsatz des POWERCON-Verbinders im deutschen Markt. Denn die Zulassung Z-14.4.709 weist die Anwendbarkeit des Produktes im Sinne der Landesbauordnungen nach.

Gewerkeintegration und Wertschöpfung

Das UNICON®-Schnellverbinderprogramm beschleunigt eine Entwicklung im Fertigteilbau in Richtung Gewerkeintegration. Dies führt zu einer Aufwertung des Produktes Betonfertigteil und generiert Vorteile für die gesamte Wertschöpfungskette. Damit legt das System den grundlegenden Baustein für die Schaffung eines Wettbewerbsvorsprungs und damit einhergehend die Stärkung der Marktposition in der hart umkämpften globalen Baubranche.

Bauen in Rekordzeit, wie die Beduinen und Nomaden, ist kein Märchen aus 1001 Nacht, sondern dank dem Lastverbinder POWERCON von H-BAU Technik bereits heute schon Realität.

 

Downloads                 

 Pressetext              DIBt Zulassung (deutsch)

 

 

Bild 1: POWERCON-Wandschloss bestehend aus Male- und Female-Element. 

 Bild in Originalgröße

 

 

Bild 2: Anschauungsmodell zum Plug & Play-System mit POWERCON.

Bild in Originalgröße

 

 

Bild 3: Zur Montage vorbereitete Wände mit integrierten POWERCON-Lastverbindern. 

Bild in Originalgröße

 


Bild 4: Zum Aufrichten der Wände werden wesentlich weniger Arbeitskräfte benötigt. Nur die erste Wand wird zusätzlich abgestützt, was eine erhebliche Zeiteinsparung bedeutet. 

Bild in Originalgröße



Bild 5: Fugenbreiten können durch unterschiedliche Aussparungstiefen individuell geplant und ausgeführt werden. 

Bild in Originalgröße

   Fotos: H-BAU Technik GmbH