Marie-Elisabeth-Lüders Haus Berlin

Erweiterungsbau für das Berliner Regierungsviertel

Fakten

Kategorie
Schalung
Land
Deutschland
Architektur
Stephan Braunfels Architekten
Bauherr
Bundesrepublik Deutschland | vertreten durch das Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung | vertreten durch das Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung
Bauende
2014

Das Marie-Elisabeth-Lüders Haus in Berlin zeichnet sich vor allem durch die große Freitreppe hin zur Spree aus. Der in 2014 abgeschlossene Erweiterungsbau setzt den bestehenden Komplex bis zur Luisenstraße fort und schließt seitdem das von Axel Schultes und Charlotte Frank entworfene „Band des Bundes“ an dessen östlichem Ende vorerst ab. 

H-BAU Technik produzierte für dieses anspruchsvolle Projekt bis zu 20 Meter lange RAPIDOBAT® Schalrohre als Sonderlösung. Diese gewährleisten einen reibungslosen und sicheren Bauablauf. Um die hohen Qualitätsansprüche an die Sichtbetonsäulen im Innenbereich zu erfüllen, lieferte H-BAU Technik RAPIDOBAT® Schalrohre in der Ausführung Cretcon HD.